Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

150 Jahre Motor Nr.1 von DEUTZ

150 Jahre Motor Nr.1 von DEUTZ
 Atmosphärische Gaskraftmaschine wurde 1867 erstmals präsentiert
 Mit Goldmedaille auf Pariser Weltausstellung ausgezeichnet
 Motor Nr.1 begründete die Serienfertigung atmosphärischer Gaskraftmaschinen
Mit der Atmosphärischen Gaskraftmaschine von DEUTZ, dem „Motor Nr.1“, begann 1867 die Erfolgsgeschichte der damaligen „N.A.Otto & Cie.“. Vor 150 Jahren wurde der Motor in Paris erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt.
Schon 1860 hatte der Kölner Kaufmann Nicolaus August Otto von der Entwicklung einer Gasmaschine durch den Franzosen Etienne Lenoir erfahren. Angeregt durch diese techni-sche Neuerung beschloss Otto, sich ebenfalls mit der Verbrennungsmotorentechnik zu be-fassen, um die Idee Lenoirs weiterzuentwickeln. Bereits 1864 gründete Otto gemeinsam mit dem Kölner Ingenieur Eugen Langen die Kommanditgesellschaft „N.A.Otto & Cie.“, die erste Motorenfabrik der Welt. Ihre Vision: eine Maschine zum Antrieb von Fahrzeugen und für den Einsatz im Kleingewerbe. Innerhalb weniger Jahre entwickelten sie einen nach dem atmosphärischen Prinzip arbeitenden Gasmotor, eine sogenannte „Atmosphärische Gas-kraftmaschine“. Im April 1867 konnten sie den Motor mit einer Leistung von 0,5 PS bei 80 Umdrehungen pro Minute auf der Weltausstellung in Paris erstmals der Weltöffentlichkeit vorstellen.
Die Weltausstellung wurde für die beiden Unternehmer aus Köln zu einem durchschlagen-den Erfolg: Die Atmosphärische Gaskraftmaschine wurde von der Jury mit einer Goldmedaille als die „wirtschaftlichste Antriebsmaschine für das Kleingewerbe“ ausgezeichnet, da sie für ihren Antrieb nur ein Drittel des Gasverbrauchs im Vergleich zur Maschine Lenoirs benötigte.
Für die „N.A.Otto & Cie.“, die heutige DEUTZ AG, stellte die Pariser Weltausstellung den Startschuss für die Serienfertigung von Verbrennungsmotoren dar. Der Motor mit der Motor-Nummer 1 wurde direkt von der Ausstellung an einen Pariser Mechaniker verkauft, jedoch bereits 1875 von Eugen Langen als Sammlerstück zurückgekauft. Die Atmosphärische Gaskraftmaschine stellt damit den Ursprung der Motorensammlung der DEUTZ AG dar, die bis heute im Technikum am Standort Köln-Porz nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden kann.
Weitere Informationen hierzu unter http://www.deutz.com.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer