Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

PSA übernimmt wahrscheinlich Opel

Der französische Auokonzern PSA wird unter Umständen Opel retten. Opel macht seit fast 20 Jahren Minus und die US Mutter möchte Opel los werden.
Mit einer Übernahme durch Peugeot-Citroën wäre zumindest ein Teil der Opelarbeitsplätze gerettet, bei einer vollständigen Schließung sähe das anders aus. Opel würde dann dort enden wo es angefangen hat. Die Autobauer produzierten zunächst heimliche Kopein der innovativen Autos von Citroën, im Unterschied zu den damals gelben Zitronen waren die Opel grüne Laubfrösche - daher de Name.
Opel 4 PS, im Volksmund Opel Laubfrosch, waren Pkw des deutschen Herstellers Adam Opel KG (ab 1929 AG), die zwischen Mai 1924 und Juni 1931 in Rüsselsheim produziert wurden.
Der Opel 4/12 PS, das Grundmodell, war das erste in Deutschland am Fließband gebaute Automobil und wurde bis 1926 produziert. Weitere „Laubfrösche“ waren der 4/14 PS zwischen 1924 und 1925, der 4/16 PS zwischen 1925 und 1926, der 4/16 (4/18) PS zwischen 1926 und 1930, sowie der 4/20 PS, auch „1,1 Liter“ genannt, zwischen 1929 und 1931.
Der Laubfrosch war ein Plagiat des französischen Citroën 5CV bzw. 5HP. In Prozessen, die seinerzeit von Citroën angestrebt wurden, wurde der Plagiatsvorwurf von deutschen Gerichten wegen einer anderen Form des Kühlergrills zurückgewiesen. Die auffälligste Änderung war aber die grüne Lackierung – Citroën lackierte das Auto zitronengelb. Dieser Plagiatsfall ist ein möglicher Deutungsversuch der Redewendung Dasselbe in Grün.
Eine urspüngliche Nähe zu Citroën bestand bei Opel somit von Beginn an, vielleicht kommt es dann in Zukunft wieder zu einem Citroën Made in Germany? Der US Konzern GM hat Opel bereits in der Weltwirtschaftskrise übernommen, Opel war 1928 mit 44 Prozent aller produzierten Kraftfahrzeuge größter Fahrzeughersteller im Deutschen Reich. Am 3. Dezember 1928 wurde die Rechtsform des Unternehmens von einer Kommanditgesellschaft in eine Aktiengesellschaft geändert. Das Grundkapital betrug 60 Millionen Reichsmark. Am 17. März 1929 verkauften Wilhelm von Opel und sein Bruder Friedrich Opel zunächst 80 Prozent der Unternehmensanteile an den amerikanischen Automobilkonzern General Motors (GM). Bis 1931 übernahm GM das Unternehmen dann vollständig.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer