Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

Schachvereine

Schachgemeinschaft Porz e.V. 

Einer der erfolgreichsten Schachvereine in Deutschland. Viele Jahre das Epizentrum des Schachspieles in Deutschland. Derzeit hat die SG Porz insgesamt 171 aktive Mitglieder, die in acht Mannschaften von der zweiten Bundesliga bis zur zweiten Kreisklasse des Kölner Schachverbandes am Mannschaftsspielbetrieb teilnehmen. Die knapp 100 jugendlichen Mitglieder spielen in der laufenden Saison in folgenden Meisterschaften:

• SJNRW - Mannschaftsmeisterschaft U20w und U14w (Schachjugend NRW), • SJNRW - Jugendbundesliga, SJNRW - Jugendliga und SJM - Jugendliga, • SJM - Liga U16 und SJM - Klasse U16 (Schachjugend Mittelrhein), • SJM - Mannschaftsmeisterschaft U14 und SJM - Mannschaftsmeisterschaft U12, • KSJ - Mannschaftsmeisterschaft U12 (Kölner Schachjugend), • SJNRW - Mannschaftsmeisterschaft U10.

Die erste Mannschaft des Vereines ist mehrfacher
Deutscher Mannschaftsmeister, Pokal-Mannschaftsmeister und Blitz-Mannschaftsmeister:

Deutscher
Mannschaftsmeister

• 1967 • 1979 • 1981/1982 • 1983/1984 • 1993/1994 • 1995/1996 • 1997/1998 • 1998/1999 • 1999/2000 • 2003/2004 Deutscher Pokal-
Mannschaftsmeister • • 1982/1983 • 1988/1989 • 1993/1994 • 1996/1997 • 1997/1998 • 1998/1999 • 1999/2000 • 2003/2004 • 2010/2011 Deutscher Blitz-
Mannschaftsmeister • 1997 • 1998 • 1999 • 2001 • 2010

Aktuell spielt die 1. Mannschaft seit 2007 nicht aus sportlichen Gründen sondern aus Opposition „nur“ in der 2.Bundesliga. Sportlich könnte auch die 2. Mannschaft in der 2.Liga spielen, leider ist dies nicht erlaubt. Mit dem freiwilligen Abstieg der 1.Mannschaft in die 2.Liga sind alle anderen Mannschaften zwangsläufig auch abgestiegen.
Hier die Tabelle der 2.Liga:
http://www.schachbund.de/SchachBL/bedh.php?liga=2blw

Artikel in der Porzer Illustrierten Juli 2011:

Poll

Poll hat seit 1980 einen eigenen Club, eine wirklich symphatische Gruppe.
Schachclub Poller Schachesel

Unweit des Viertels, in dem die Straßen „Zum Milchmädchen“ und „Zum Milchesel“ liegen, entstand vor rund dreißig Jahren der Schachverein, der sich an die Tradition erinnerte und sie aufgenommen hat. Zu seinen Gründern gehörten allerdings weder Bauern noch Rheinfischer noch Fährleute, die in Poll mittlerweile leider ausgestorben sind.

Die Gründung fand im September 1980 auch nicht an historischer Stelle statt, sondern an einem ziemlich profanen Ort: in einer Kneipe.



Die Initialzündung ist wohl dem Wirt des Lokals zu verdanken, das heute Altes Poller Bierhaus heißt. In einem Schrank hinter der Theke verwahrte Fred ein Schachbrett samt Figuren. Das war natürlich ein ideales Spielgerät, um für eine Runde Kölsch den Verlierer zu finden. Vielleicht wusste auch der eine oder andere sich noch an den alten Poller Schachverein zu erinnern, den es in den dreißiger Jahren gegeben hatte, und der auch nach dem Krieg noch mit starken Spielern eine Rolle im Kölner Schach gespielt hatte. 


„Wir haben ganz locker Schach gespielt, in kleiner Runde von sechs bis sieben Leuten“, erinnert sich Klaus Sauer. 
Neben Uwe Grabowski ist Sauer das einzige Gründungsmitglied, das heute noch im Schachesel aktiv ist. Eine treibende Kraft war damals Dieter Richmann, der heute in Langenhahn im Westerwald wohnt und dem Verein immer noch freundschaftlich verbunden ist.

„Damals kam Dieter Richmann auf die Idee, doch die Sache einmal in die Zeitung zu bringen“, so Sauer weiter. Daraufhin meldeten sich mehrere Schachinteressierte, unter ihnen Hans-Werner Kettenbach.
„Jetzt war unser Ehrgeiz geweckt. Dann kamen wir auf die Idee, eine Mannschaft in der Liga anzumelden.“
Dafür musste natürlich ein „ordentlicher“ Klub her. Der Poller Schachesel wurde gegründet.

Zigmal ist der Verein seit seinen Anfangstagen umgezogen, womit er das Schicksal aller Schachvereine teilte, die in Kneipen ihr Zuhause suchen: Schachspieler sind in der Regel keine starken Trinker, und deshalb bei vielen Wirten nicht allzu beliebt. Auf der anderen Seite eignen nüchterne Sporthallen oder Pfarrheime sich nicht besonders, um vor oder nach dem Wettkampf zu einem gemütlichen Schwätzchen beisammenzusitzen. Und da die Poller Esel das für ebenso wichtig halten wie das Schachspiel, sind sie von einer Kneipe zur anderen gezogen. Am Ende hatten sie großes Glück: Sie fanden einen idealen Winkel, eine Spielstätte, die rein gar nichts zu wünschen übrig lässt.

SO KÖNNEN SIE SICH MIT UNS IN VERBINDUNG SETZEN
Sie finden uns jeden Dienstag ab 19 Uhr in unserem Spiellokal „Poller Haus“; Siegburger Straße 371, 51105 Köln.

Email-Adresse ist info@schachesel.de

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer