Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

Köln: Demonstrationen in der Innenstadt

Verkehrsteilnehmer sollten am Samstag zusätzliche Zeit einplanen
Für den kommenden Samstag, 17. Juni 2017, wurden bei der Polizei Köln zwei Demonstrationen angemeldet, die erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr in der Innenstadt haben werden. 
Die erste Demonstration "Nicht mit uns" gegen den islamistischen Terror, startet um 13 Uhr mit einer Auftaktveranstaltung auf dem Heumarkt und einem anschließenden Zug durch folgende Straßen: Gürzenichstraße, Kleine Sandkaul, Cäcilienstraße, Neumarkt, Hahnenstraße, Rudolfplatz, Hohenzollernring, Friesenplatz, Magnusstraße, Burgmauer, Komödienstraße, Trankgasse, Am Domhof, Kurt-Hackenberg-Platz, Becher Gasse, Alter Markt. Auf dem Heumarkt findet anschließend eine Abschlusskundgebung statt. Es wird mit etwa 10.000 Teilnehmenden gerechnet.
Tanzdemo für Erhalt selbstbestimmter Freiräume alternativ (bürgerlicher) Kultur
Der zweite Demonstrationszug beginnt gegen 16 Uhr an der Krefelder Straße und ver-läuft über Hansaring, Kaiser-Wilhelm-Ring, Christophstraße, Von-Werth-Straße, Gereonshof, Hildeboldplatz, Im Klapperhof, Hohenzollernring, Habsburgerring, Hohenstau-fenring, Salierring (Zwischenkundgebung), Barbarossaplatz, Luxemburger Straße (Abschlusskundgebung). Der Veranstalter rechnet mit rund 500 Teilnehmenden.

Während beider Demonstrationszüge wird es zu Straßensperrungen durch die Polizei kommen. Die Stadt Köln rät Verkehrsteilnehmern, zum Erreichen der linksrheinischen Innenstadt an diesem Tag auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen. Autofahrer sollten zusätzliche Fahrzeiten einplanen.
Weitere Informationen und den Verlauf der Demonstrationszüge können auch im städtischen Verkehrskalender eingesehen werden unter:
http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/verkehrskalender/demons...

Tags: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer