Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

lit.Cologne live im stream erleben!

Köln, Kultur, APP, Litcologne

Unser regionaler Glasfasernetzbetreiber bietet den Kulturinteressierten einen besonderen Service. Eigens zur Litcologne wurde eine App entwickelt, ein schöner zeitgemäßer Service aus bewährter und kompetenter Hand. Wer mal in eine Veranstaltung hineinschnuppern mag, keine Karten mehr bekommen hat oder einfach nur verhindert war, die App macht einen spontanen Besuch möglich.
 

  • NetCologne ist Sponsoring-Partner der lit.COLOGNE 2019
  • Digitaler Unterricht via Livestream für Schulen
  • Kultiger NetCologne Livestream für Fußballfans
  • lit.COLOGNE-App: alles Wesentliche digital im Griff
    Köln, 21. März 2019. Auch in diesem Jahr ist
    . Dazu gehören Livestreams von Veranstaltungen ebenso, wie die lit.COLOGNE-App, die
    über Lesungen, Autoren und Veranstaltungsorte informiert.
    Für NetCologne gehört kulturelles Engagement in Köln fest zum Selbstverständnis des Unternehmens. Verknüpft mit seiner digitalen Leistungsfähigkeit bietet der Netzanbieter Kölner Schulen, wie auch den Gästen und Freunden des 19. internationalen Literaturfestivals tolle digitale Features.

    Literatur live im Klassenzimmer
    Mit der Lesung „Klasse Buch: Menno Metselaar und Huck Scarry – Alles ü ber Anne“ setzt NetCologne sein Engagement für digitale Bildung bei der lit.COLOGNE in die Praxis um. Der Livestream ist insbesondere für 5. und 6. Schulklassen gedacht. Schülerinnen und Schüler können gemeinsam mit ihren Lehrern die Lesung im Klassenzimmer live verfolgen und dabei in den Spuren von Anne Frank wandeln. Die Geschichte des weltberühmten Mädchens erzählen Autor Menno Metselaar und Illustrator Huck Scarry leichtverständlich und mit vielen Fotos aus Annes Leben.
    Der Live Stream läuft am Freitag, 22.03. um 10:00 Uhr unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=d9yHEzap3xw

    Liebe, Leidenschaft und Bratwurst
    Nicht nur mit dem WLAN-Netz im RheinEnergieSTADION schlägt das Herz von NetCologne für den Fußball. Das zeigt sich auch bei der lit.COLOGNE. In seinem Buch „Fußball. Die Liebe meines Lebens“ erzählt Moderator Ben Redeling Anekdoten und Geschichten aus der Welt des Fußballsports. Mit von der Partie sind in der Lesung der knallharte Kicker Uli Borowka und die „Stimme des Westens“, der Radiomoderator Manni Breuckmann.

  • Der Live Stream läuft am Freitag, 22.03. um 19:30 Uhr unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=2iJn-Jq_vh8

Darüber hinaus stellt NetCologne beide Livestreams auf der eigenen Homepage zur Verfügung: www.netcologne.de/livestream
Digitaler Festival-Guide
Die 2018 erstmals vorgestellte lit.COLOGNE-App informiert die Besucher auch in diesem Jahr beim 19. internationalen Literaturfestival über das komplette Programm und ermöglicht ihnen, Wunsch-Lesungen als Termin direkt im Smartphone zu speichern. Außerdem lässt sich mit der App vom aktuellen Standort zum Veranstaltungsort navigieren, und der Besucher wird aktuell über Neuigkeiten informiert, wie beispielsweise über verfügbare Tickets. 
 
NetCologne gehört mit über einer halben Million Kundenanschlüssen zu den größten regionalen Telekommunikationsanbietern Deutschlands. Das Unternehmen bietet Privat- und Geschäftskunden sowie der Wohnungswirtschaft zukunftssichere Kommunikations- technologie über das eigene leistungsstarke Glasfasernetz. Mit mehr als 26.500 verlegten Kilometern und einem jährlichen Investment im zweistelligen Millionenbereich treibt der Kölner Anbieter somit die Digitalisierung in der Region auch jenseits der Ballungszentren voran. Zum Produktangebot gehören neben klassischen Telefonie-, Internet- Mobilfunk- und TV-Diensten auch professionelle IT- und Rechenzentrums- leistungen für Unternehmen. Aktuell kritisiert das Unternehmen die Vergabepraxis der bundesregierung bezüglich des 5G. Glasfasernetze verursachen wesentlich geringeren Elektrosmog.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer