Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

ABC Tower immer noch unter Insolvenzverwaltung

 
Das Wahrzeichen des Gewerbeparks Gremberghoven hat sich für den Eigentümer (Akron-Gruppe) als finanzielles Desaster erwiesen. Alleine aus diesem Projekt zeichnet das Unternehmen 20 Millionen Euro Verlust. Das Gebäude erhielt bei der Einweihung einige Bekanntheit da der norwegische  Prins Håkon Magnus zum Richtfest erschien. Die Zentrale der Hydro Norsk hatte hier Ihren Platz (inzwischen ist die Zentrale abgewandert). Der Konzern wurde von der Krise 2008 hart getroffen.
Die Akron-Gruppe, die laut eigenen Angaben (Stand Sommer 2008) 57 Immobilien­objekte im Wert von rund 1,2 Milliarden € verwaltet und weitere Immobilien im Wert von 600 Millionen € entwickelt, hat ihre Wiener Akron Management Holding GmbH (AMH), deren Töchter Akron Management CEE GmbH und Akron Management West GmbH sowie die Enkelfirmen Akron Management Germany GmbH in Deutschland und die Akron Management NL BV in den Niederlanden in die Pleite geschickt. Pleite-Ursache: Mangel an Einnahmen.
Neben der Wirtschaftskrise soll einer der Auslöser des Pleite-Reigens laut Akron Management Holding-Masseverwalter Richard Proksch ein nicht geplanter Verlust von 20  Millionen € aus dem Projekt ABC-Tower in Köln gewesen sein, der auch in einem Schiedsverfahren mit einem Alt-Gesellschafter eine zentrale Rolle spielen soll. Es soll auch von einer angeblichen Fahrlässigkeit bei Verträgen die Rede sein.
Kaufpreis wird nicht akzeptiert
„Wir sind dahinter, dass wir einen angemessenen Kaufpreis bekommen, so wird das nicht bleiben können“, bestätigt Masseverwalterin Reisch. „Sonst werden wir den Kaufpreis anfechten.“ Auch wird die Verwertung der CEE-Töchter in Russland, Ukraine und der Briefkastenfirma ­Foray Ltd. in Zypern geprüft.
Hohe Schulden
Laut Reisch hat allein die Akron Management CEE 11,39 Millionen € an Verbindlichkeiten, davon acht Millionen € gegenüber der Akron Beleggingen Nederland 12 BV und 3,18 Millionen € gegenüber der Wiener Holding. (Stand 2008)
„Es ist richtig, dass die mit verschiedenen Dingen großzügig umgegangen sind“, sagt Richard Proksch, Insolvenzverwalter der Mutterfirma Akron Management Holding AG. „Damit wurde der Kreislauf der Wirtschaft  bewegt.“ 
(Quelle Wirtschaftsblatt online Wien)

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer