Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

DVB-T 2 Umstellung Köln

Vorher - Nachher am Beispiel eines Haushaltes in Köln
Vorher, 3 DVB-T Empfänger, anschliessen, Antenne ran Sendersuchlauf - alle freien Programme drin, kein Wackeln an den Antenne nichts - alles läuft! SUPER!!
Nach der Umstellung auf DVB-T2 (lauter Minuszeichen)
- Alle 3 alten DVB-T Empfänger sind nicht mehr zu gebrauchen (ca. 100 Euro)
- 2 der bis dato guten Antennen sind nun plötzlich zu schwach für den Empfang. Die letzte ist schon im oberen Drittel der im Handel erhältlichen, mit Verstärker und es
- gab mit viel ausprobieren zunächst nur 4 Sender (ZDF, ZDFneo, KIKA, 3Sat) na herzlichen Glückwunsch willkommen in den 80ern.
- Nach mehreren Stunden Antennenrumschubserei (wie in den 60ern der Opa auf dem Dach) dann letztlich 12 Sender (ca. ein Drittel der DVB-T Sender)
- es sind aber nicht die 12 Sender die man angeblich in Köln empfangen soll ;-)))) Bedeutet die Informationslage ist wenig zuverlässig
- im 21. Jahrhundert sollte man wissen was die Folgen einer beruflichen Entscheidung sind und diese umfänglich darstellen können. Pustekuchen, ist nicht.
Fazit die Umstellung stellt keine Verbesserung dar, die Leute sollen offensichtlich in das Kabel und andere Bezahlempfänger abgedrängt werden. Die Privatsender haben mit DVB-T2 eine Art Gebühr erhoben obschon hieruzu sachlich keinerlei Grund bestand. Das öffentlich rechtliche TV jedoch bleibt verpflichtet allen Bürgern die Dienste kostenfrei (gegen die GEZ Gebühr) zur Verfügung zu stellen. Daher haben wir nun nur noch diese Programme im Empfang und konsumieren sehr viel weniger als zuvor. Als einzige wirkliche free TV Variante bleibt der Sat Empfang, dessen Ende wird allerdings ebefnalls bereits angedacht.
Die Nachteile überwiegen ggü. den Vorteilen - man soll grundsätzlich keine Verschlechterungen einführem - ein Verstoß gegen die Hauptdirektive der Entwicklung.
Zurück zu den 80ern ist ja Trend zur Zeit, damals war es Mode ganz auf das TV zu verzichten um sich dem Konsumterror zu entziehen. Darüber sollte man Nachdenken, man lebt nur einmal und es ist sicherlich nicht optimal, vor der Glotze seine einmalige kostbare Lebenszeit mit Passivität zu verbringen. Gestaltet euer Leben aktiv - geht mal zu ner Demo und gründet eine atheistische Gemeinde im Dorf, tetet einem chor bei, lernt ein Instrument.... Alles so Dinge die auf der Strecke bleiben - macht vor allem Sachen die nichts Kosten ;-)))
Gibt es Sammelstellen für die alten DVBT Empfänger?

Ausgediente DVB-T-Empfänger gehören nicht in die Mülltonne, sondern auf den Recyclinghof. Darauf weist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hin.

Ein möglicher Verkauf oder ein Verschenken ins Ausland ist naheliegend. In Weissrußland z.B. ist DVB-T Standartd zum 1. April 2011 wurden dort 94 Prozent der Bevölkerung im DVB-T-Standard versorgt. Wer Bekannte und Freunde aus dem Ausland hat sollte einfach mal fragen ob dort Bedarf an den Empfangsgeräten besteht. Es ist schon schlimm dass inzwischen laufend über neue Standards und Verordnungen der Umsatz das BIP künstlich gesteigert wird.
Mehr ist nicht gleichbedeutend mit Besser - der kranke Kapitalismus ist allerdings ständig auf Wachstum angewiesen, einfach mal das Erreichte sinnvoll optimieren, vertiefen und geniessen ist nicht - Weniger ist oft Mehr!!!
 
 
 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer